KfW Effizienzhaus Neubau

Gesetzliche Vorgaben (EnEV, EEWärmeG etc.) legen fest, welche Standards bei der Errichtung eines neuen Gebäudes einzuhalten sind. Wer für seinen Neubau KfW-Fördermittel in Anspruch nehmen möchte, muss zusätzlich die Bedingungen der KfW erfüllen. Durch die unterschiedlichen KfW-Effizienzhaustypen sind die jeweiligen Anforderungen an den energetischen Standard klar definiert.

Anhand der Grundrisse und des Wärmeschutznachweises können wir Ihnen durch eine Gebäudesimulation bereits in einem frühen Stadium der Planung mitteilen, welchen Effizienzhaustypen Sie erreichen werden bzw. welche Anpassungen notwendig sind, um einen höheren Standard zu erreichen.

Voraussetzungen

Beim Bau eines Effizienzhaus ist stets ein hydraulischer Abgleich durchzuführen.
Für die Beantragung der Fördermittel ist die Einbindung eines Sachverständigen erforderlich.
Die Antragsstellung bei der KfW muss vor Beginn der Durchführung erfolgen!

Werden alle Voraussetzungen erfüllt, können Sie einen Kredit (0,75 % p.a.) zuzüglich Tilgungszuschuss beantragen (Programm 153). Die Höhe des Tilgungszuschusses ist abhängig vom erreichten KfW- Effizienzhaus-Standard. Pro Wohneinheit können 100.000 € angerechnet werden.

KfW – Effizienzhaus 40 plus*     Tilgungszuschuss 15%

KfW – Effizienzhaus 40                 Tilgungszuschuss 10%

KfW – Effizienzhaus 55                 Tilgungszuschuss 5%

*Zusatzanforderungen Effizienzhaus 40 plus:

  • Stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien
  • Stationäres Batteriespeichersystem
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Visualisierung von Stromerzeugung und Stromverbrach

Sie profitieren von:

  • günstigen Finanzierungen über KfW Kredit (0,75% p.a.)
  • Tilgungszuschüssen bis zu 15%
  • einem energetisch stimmigen Gesamtkonzept

Wir bieten:

  • wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum Effizienzhaus
  • neutrale Ansprechpartner
  • Unterstützung bei der Fördermittelbeantragung