Das Effizienzhaus

Wer sich mit dem Thema Neubau auseinandersetzt, kennt die Bezeichnung Effizienzhaus. Doch was genau steckt dahinter?

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert Bauherren bei der Errichtung von Neubauten, wenn diese einen gewissen energetischen Standard erreichen. Die Bezugsgröße für die Einteilung in die unterschiedlichen Effizienzhaustypen ist das Effizienzhaus 100. Dieses Referenzgebäude entspricht den aktuellen Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV).

Wer für seinen Neubau Fördermittel der KfW nutzen möchte, muss mindestens ein Effizienzhaus 55 erreichen. Das bedeutet, dass dieses Gebäude nur 55 % Primärenergie des vergleichbaren Referenzgebäudes benötigt. Die nächsten Stufen sind die Effizienzhaustypen 40 und 40 plus. Je niedriger der Energiebedarf des Gebäudes, desto höher die Förderung, die von der KfW zur Verfügung gestellt wird.

Hier erfahren Sie mehr zu den aktuellen Förderungen.

Simulation gibt Sicherheit

Durch eine Simulation können wir Ihnen schon in der Planungsphase (Grundrisse müssen vorliegen) mitteilen, welchen Standard Sie erreichen bzw. welche Maßnahmen erforderlich sind, um den angestrebten Effizienzhaus-Standard zu erfüllen.

Sie profitieren von:

  • Interessanten Fördermittel
  • einem energetischen Gesamtkonzept
  • der langfristigen Reduzierung laufender Kosten

Wir bieten:

  • enge Zusammenarbeit: Sehen Sie, wie Ihr Gebäude als 3D-Modell entsteht
  • Erfahrungen aus vielen Projekten, bei denen unsere Kunden Fördermittel nutzen konnten
  • schnelle Bearbeitung